Mittwoch, 23. Januar 2013

Augmented Reality als neues Marketinginstrument

von Paul Huß, Master WR Hochschule Anhalt

Gegenwärtige Marketingstrategen werden in ihrem Handeln durch zunehmend gesättigte Märkte, eine voranschreitende Internationalisierung, Substitutionsprodukte und limitierte Marketingbudgets beeinflusst. Die immer komplexer ausfallende Bedürfnisstruktur der Nachfrager, in Verbindung mit der abnehmenden Produkt- und Markentreue und die daraus resultierenden verkürzten Produktlebenszyklen zwingen die Marketinginitiatoren zu innovativen Werbemaßnahmen. Bisherige Strategien zum Marketing-Mix entsprechen nicht mehr den Anforderungen junger und mittlerer Zielgruppen, sowie den Möglichkeiten die sich aus dem technologischen Fortschritt ergeben.

Freitag, 11. Januar 2013

Wie kann Open Journalism funktionieren?


Benedikt Fecher und Stefan Stumpp

Angesichts der Printkrise lohnt es sich vielleicht das Produktionsschema von Information zu überdenken, die Zeitung in Transition und die Informationsproduktion als Prozess zu betrachten. Stichwort Open Journalism. Wir denken dabei an Open Innovation und Crowdsourcing - also im weitesten Sinne an die Öffnung der Verlagsgrenzen für die strategische Nutzung von externem Input. Die Leitfragen für diesen Entry lauten daher: Wo und wie kann man die journalistische Wertschöpfungskette für Externe öffnen? Wie könnte eine Zeitung von einer Öffnung profitieren? Und führt das auch automatisch zu einem besseren Produkt? Wir haben uns hierzu ein paar Gedanken gemacht und entlang der ‘journalistischen Wertschöpfungskette’ Beispiele gesammelt, die bereits mit der Einbeziehung Dritter arbeiten.